Skip to main content

Was Unternehmer beachten sollten

ist die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) als Rechtsform die erste Wahl. Die Gründung ist schnell und kostengünstig möglich, notfalls sogar mündlich. Weder eine Mindesteinlage noch die Mitwirkung eines Notars sind erforderlich, und auch die Buchhaltung ist unkompliziert.

Geschäftspartner haften für die Schulden der GbR mit ihrem gesamten Vermögen - auch privat. Diese so genannte "unbegrenzte Außenhaftung" können die Gesellschafter nicht in ihrem Gesellschaftsvertrag ausschließen. Aus diesem Grund gestalten sich die Kreditstrukturen schwierig.

Die finanzierende Bank

wird in der Regel die Zuteilung des Darlehens davon abhängig machen, dass ausreichende Sicherheiten gestellt werden. Neben der Sicherheitsübereignung vorhandener Produktionsmittel oder Warenlager ist hier die Bürgschaft das am häufigsten genutzte Instrument. Haben die Gesellschafter für ihre Einlage jeweils im eigenen Namen einen Kredit aufgenommen, bürgen sie hierfür meist gegenseitig. Möglich ist aber auch, mittels Risikokapital, Außenstehende einzubeziehen, etwa Familienmitglieder, Geschäftspartner, Investoren oder Lieferanten und das Haftungsrisiko so auf mehrere Schultern zu verteilen.

Es gibt mehrere Modelle, wie Banken, Gesellschafter und Geschäftspartner einer GbR Kapital verschaffen können. Zu nennen ist hier zunächst der Dispositionskredit. Über ihn bietet die Bank dem Unternehmen die Möglichkeit, das Firmenkonto bis zu einer bestimmten Höhe kurzfristig zu überziehen. Für das so zur Verfügung gestellte Kapital sind monatlich Zinsen zu zahlen.

Beim Betriebsmittelkredit kann die GbR

den Zeitraum zwischen der Beschaffung von Material oder Produktionsmitteln und dem Absatz der Produkte überbrücken. Das Unternehmen besorgt sich gezielt Kapital für seine Betriebsmittel und zahlt die Darlehenssumme zurück, sobald es seinerseits die Zahlung seines Kunden erhalten hat. Teils werden Betriebsmittelkredite auch als Kontokorrentkredite auf dem laufenden Konto gewährt.

Interessant für die GbR kann auch ein Avalkredit sein. Darunter wird eine Garantie der Bank gegenüber Lieferanten des Unternehmens verstanden, deren offene Forderungen bis zu einer vereinbarten Höhe zu begleichen. Hierfür erhebt die Bank eine Gebühr, meist einen Prozentsatz der garantierten Summe.Das Annuitätendarlehen ist vor allem zur Baufinanzierung verbreitet. Die Kreditsumme wird hier über eine vereinbarte Laufzeit fest verzinst und in regelmäßigen gleichen Raten zurückgezahlt. Auch die Beschaffung von Kapital über Lieferanten oder Kunden als so genannter Handelskredit ist möglich. Der Lieferantenkredit wird eingeräumt durch einen Zahlungsaufschub, häufig verbunden mit einem Eigentumsvorbehalt an den gelieferten Waren. Ein vom Kunden eingeräumter Handelskredit besteht in einer Anzahlung.

Schließlich können die Gesellschafter selbst

über ihre Einlage hinaus - dem Unternehmen ein Darlehen gegen einen bestimmten Zinssatz einräumen, der sich an den marktüblichen Bedingungen orientieren muss. In diesem Fall spricht man vom Unternehmerkredit.